Nachruf

Gerhard Schwanke

* 25.05.1931 – † 20.04.2019

Mit großer Trauer hat uns die Nachricht vom Tode von Gerhard Schwanke erreicht.

Gerhard war 65 Jahre Mitglied im Postsportverein Uelzen (Schachverein von 1924) und erzielte als starker Spieler viele Erfolge.

Mit der Mannschaft erreichte er in den 60 er Jahren die Landesmeisterklasse und erzielte viele schöne Erfolge. Bezirksmeister 1959 und 1961 sowie diverse Titel bei den Uelzener Stadt- Vereinsmeisterschaften waren ihm vergönnt. Im Ruhestand spielte er gerne bei Seniorenturnieren und seine Spielstärke machten ihn zu einem immer beachtenswerten Gegner. Noch bis kurz vor seinem Tode war er bei Mannschaftskämpfen und der Uelzener Stadtmeisterschaft aktiv.

 

Er wird uns fehlen.

Wir nehmen Abschied von Gerhard Schwanke,

„Du bleibst uns immer in Erinnerung“

Michael Schläger
Spartenleiter Schach
Postsportverein Uelzen e.V.

Landesjugendeinzelmeisterschaften 2019

Ende der LJEM 2019

und noch ein Nachtrag

Niedersachen Meisterin U16 Nina  Niedersachsen Meister Torben
Torben bei der Siegerehrung  Platz 3 U 18 Ali
Fotos S. Rothenberg  
 

Nina, Torben, Jannik, Jacob, Ali, Max und
Trainer Bernd......... the Heros (es fehl Raphael)
Foto H. Knüdel

 

Glückwunsch an den neuen Landesmeister U 16 TORBEN KNÜDEL !!! und natürlich auch unser bestes Mädchen U16 NINA ROTHENBERG !!!

aber eine unglaubliche Leistung fand in der U 18 statt. Dieser Tag wird sicherlich in die Annalen der Niederschäschischen Schachjugend eingehen. In der U18 kam es in der letzten Runde zur Begnung Ali gegen Jacob. Ein Vereinsduell !! Mit einem Sieg hätte Ali die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht. Aber Jacob kämpfte fast 6 Stunden, mit 2 Mehrbauern und einem Läufer plus konnte er den Dauerschachs von Ali nicht entgehen. 117 Züge lang wurde gekämpft. Es war wirklich eine Schlacht.

Wann haben Schachspieler so viele
Zuschauer??

Fotos H. Knüdel

Halbzeit auf Norderney

U18
Ali Platz 2 mit 4 Punkten, und den Favoriten schon bezwungen.
Jannik Platz 7 mit 3 Punkten
Jacob Platz 8 mit auch 3 Punkten, da geht noch was.........

U16
Torben Platz 1, oh oh da drohen die Pfingstferien zu einem Schachturnier zu werden !!
Nina Platz 18, für die 2. Hälfte des Turniers sollten sich die Jungens warm anziehen.

U12
Raphael sammelt erste Erfahrungen in so einem Turnier, aber ist auch nicht mehr ohne Sieg.

Open
Max Peter hat es überwiegend mit älteren Gegner zu tun, aber hat auch die ersten Punkte eingesammelt.

   
Fotos
S. Rothenberg

 

7 Uelzener Jugendliche auf dem Weg zur Qualifikation.

Vom 13.04 bis 19.04.2019 finden die Landesmeisterschaften auf Norderney statt. 7 Uelzener Jugendliche machen Oster Urlaub auf Norderney. Aber keine Strandburg, kein Bad in der Nordsee, sie verkriechen sich für Stunden in einer gut beheizten Schulaula.Ziel ist die Qualifikation zur Deuteschen Meisterschaft in der Woche vor Pfingaten.

Für Uelzen spielen in der
U12 Raphael Sander
U16 Nina Rothenberg, Torben Knüdel
U18 Jannik Rothenberg, Jacob von Estorff, Imamali Askerov
Open Max Peter Schulze

 
     
 

Fotos H. Knüdel
oben von L. n.  R.
Jacob von Estorff, Torben Knüdel,
Jannik Rothenberg, Raphael Sander,
Imamali Askerov, Nina Rothenberg

   

 

 

 
 
 
 

 

 

Die Reise geht weiter
Uelzener HEG-Schulschachteam holt Landestitel

Am 03.04.2019 erspielte sich die Uelzener Schachauswahl des Herzog-Ernst-Gymnasiums in der Besetzung Torben Knüdel (Brett 1), Jacob von Estorff (2), Imamali Askerov (3) und Benja­min Keplin (4) den Landestitel. Die organisatorische Betreuung erfolgte durch Michael Schläger.

Das Landesschulschach-Finale wurde in Hannover ausgetragen; Gegner waren Gymnasien aus Hameln, Nordhorn und Göttingen. Es begann mit einem 3 - 1 Auftaktsieg gegen Hameln: Jacob von Estorff und Benjamin Keplin gewannen ihre Bauernendspiele auf schöne Weise, dazu kamen zwei Remisen von Knüdel und Askerov. Im zweiten Spiel ging es dann gegen das Gymnasium aus Nordhorn. Nachdem die Uelzener mit 2 - 1 in Führung lagen, holte Torben Knüdel in der wahrscheinlich spannendsten Partie des Tages gegen den mehrfachen Landesmeister Sven ter Stal das wertvolle Remis zum 2,5 - 1,5 Sieg. Darauf folgte ein ungefährdetes 3 - 1 gegen Göttingen.
Nun begann die Rückrunde: Die HEG-Schüler bekamen es mit denselben Gegnern noch ein­mal zu tun. Es begann mit einem 3 - 1 Erfolg, bei dem insbesondere der momentan nicht vereinsaktive Ben­ja­min Keplin mit seinem wichtigen Sieg überzeugte. Mit dem nötigen Spielglück wurde in Runde 5 Nordhorn erneut geschlagen, und somit war der Titel den Uelzener nicht mehr zu nehmen. Im letzten Spiel gab es dann noch ein unspek­ta­kuläres 3 - 1 gegen die Schule von den Schachfreunden aus Göttingen. Mit 12 Mann­schafts- und 17,5 Brettpunkten wurde das Turnier beendet. Torben Knüdel und Jacob von Estorff steuerten jeweils 5 Punkte bei, Top-Scorer Imamali Askerov erreichte sogar 5,5 Punkte.
Nun freut sich das Team auf die bevorstehenden Deutschen Schulschach-Mannschafts­meister­schaften, die vom 22.-26. 5.2019 in Berlin ausgetragen werden.

Bericht: Torben Knüdel

Hinten die

Mannschaft

des HEG

lT. Knüdel, J. v. Estorff, A. Askerov, B. Keplin

(Foto M. Schläger)

 

Schach Jugendbundesliga Nord

Postler verlieren Spitzenspiel denkbar unglücklich

Am 6. Spieltag in der Jugendbundesliga Nord traf die Mannschaft vom PSV Uelzen auf den SK Lehrte.

Sie verloren dieses Spitzenspiel denkbar unglücklich mit 2:4.

Alle Partien waren von Beginn an hart umkämpft und es gab oftmals wechselseitigen Vorteil in den jeweiligen Partien.

Die erste Begegnung, die beendet war, spielte Jannik Rothenberg. In einer solide geführten Partie fand er ein paar präzise Verteidigungszüge und somit ging die Partie folgerichtig remis aus.

Im Duell zwischen dem amtierenden U 16 Landesmeister gegen den Vizemeister spielte Torben Knüdel am Spitzenbrett gegen Nico Stelmszyk. Der Lehrter verwechselte die Zugfolge in der Eröffnung, allerdings konnte Knüdel diese Ungenauigkeit nicht ausnutzen. Auch wenn der Uelzener die Partie in ausgeglichener Stellung noch weiterspielte und ein wenig praktische Probleme erzeugte, musste er sich nach genauen Zügen seines Gegners mit dem Remis zum 1-1 Zwischenstand zufrieden geben.

Dann wurde es ganz bitter für die Uelzener, da Jacob von Estorff, der bis dato eine überragende Saison gespielt hatte, im Duell mit dem U14 Vizelandesmeister Phillip Reimer in gewonnener Stellung auf Zeit verlor. Die Partie war extrem spannend, von Estorff kam nicht so gut aus der Eröffnung, opferte dann seinen Turm für praktische Chancen. Dies gelang auch gut, sein Gegner verteidigte mehrmals ungenau und somit kam der Uelzener in die gewonnene Stellung, welche im 39. Zug auf Zeit endschieden wurde.

Fast zeitgleich endeten die drei letzten Partien. Nina Rothenberg bekam mit Weiß in einer ruhigen Partie ein wenig Druckspiel und hatte dann ein minimal besseres Springerendspiel, das aber ins Remis verflachte. Jan Niklas Untiedt hatte in seiner Partie Vorteil und transformierte diesen in ein Turmendspiel, am Ende reichte es zum Remis.

Imamali Askerov kam am 2. Brett gut aus der Eröffnung und gewann frühzeitig eine Qualität gegen Läufer und Bauer. Nach abgelehntem Remis-Angebot entglitt ihm die Partie jedoch und sein Gegner konnte die Begegnung durch starke Freibauern gewinnen.

Mannschaftsführer Torben Knüdel ärgerte sich nach dem verlorenen Mannschaftskampf: “Diesen Mannschaftskampf dürfen wir niemals verlieren, leider haben wir heute zu viele Chancen ausgelassen”.

Weiter geht es am 05.05.2019 mit einem Auswärtsspiel als Gast von Doppelbauer Kiel.

(Bericht Torben Knüdel)

 

Pokalviertelfinale PSV Uelzen - SV Hameln

Am 10.02.2019 fand das Pokalviertelfinale PSV Uelzen - SV Hameln statt. Leider stand wegen des termingleichen Jugend Bundesliiga Wettkampfes einige der Stammspieler nicht zur Verfügung.
Trotz starker Ersatzmannschaft kam es zu einer 1,5 - 2,5 Niederlage und damit zum Ausscheiden aus dem Wettbewerb. Einen Bericht von Sergej Bogomolow finden Sie hier.