MM 2017 / 2018 Saisonabschluss

PostSV-Mannschaften: Mäßiger Abschluss einer tollen Saison
Uelzen III mit Unentschieden, Uelzen IV und Uelzen V mit Niederlagen zum Saisonabschluss. Die Saison für Uelzen I und Uelzen II ist schon beendet, aber in den Bezirksklassen und den Kreisklassen wurde noch eine 10. Runde gespielt.

Bezirksklasse Ost
SV Bad Bevensen II - PostSV Uelzen III 4:4

In der Hinrunde gelang Uelzen III noch ein deutlicher Sieg, doch diesmal verkauften sich die Schachfreunde aus Bad Bevensen besser und rangen den favorisierten Postlern ein Unentschieden ab. Wolfgang Grempler gewann seine Partie, Uwe Meyer, Lutz Herrmann, Gerd Hein, Jan Wedekind, Manfred Landris und Thorsten Krützfeldt spielten remis. Herausragender Punktesammler war in dieser Saison Thorsten Krützfeldt mit sagenhaften 7,5 Punkten aus 8 Partien. Ebenfalls sehr stark Adelbert Bartz mit 6 Punkten aus 10 Partien und Wolfgang Grempler mit 5,5 Punkten aus 9 Partien, der einen ganz starken Schlussspurt mit 4 Siegen in Folge hinlegte. Uelzen III belegt in der Abschlusstabelle einen guten 3. Platz.

Kreisklasse Ost
PostSV Uelzen IV – MTV Salzhausen 1,5:4,5

Gegen den souveränen Meister der Kreisklasse Ost war auch diesmal kein Kraut gewachsen, nur Raphael Sander konnte seinen Gegner bezwingen, Markus Hofmeister erreichte ein remis. Die besten Ergebnisse erzielten Markus Hofmeister mit 4,5 Punkten aus 6 Partien, Franz Stallbohm mit 4 Punkten aus 6 Partien und Horst Zaiser mit 4,5 Punkten aus 10 Partien. Uelzen IV beendete die Saison auf dem 5. Tabellenplatz.

PostSV Uelzen V – Breloher SC III 2:4
Im Hinspiel gelang den Postlern noch ein 3:3-Unentschieden, doch diesmal waren die Breloher die stärkere Mannschaft. Nur Max Peter Schulze konnte seine Partie gewinnen, Christian Schläger und Paul Pälschinski holten jeweils halbe Punkte. Eine überragende Saison spielte Max Peter Schulze, der 7,5 Punkte aus 10 Partien einheimste – ein Super-Ergebnis für einen Zwölfjährigen! Hier wächst ein ganz starkes Talent heran. Stark auch das Ergebnis von Henry Stumm, der 5 Punkte aus 8 Partien holte. Uelzen V behielt zum Saisonabschluss den 4. Tabellenplatz.

Max Peter Schulze

Die Bilanz der abgelaufenen Saison fällt überaus positiv aus: Uelzen I ungefährdet Dritter,
Uelzen II Meister und Aufsteiger, Uelzen III ebenfalls Dritter, Uelzen IV Fünfter und Uelzen V Vierter. Nimmt man das überzeugende Abschneiden in der Jugend-Bundesliga und den Landesmeistertitel für Torben Knüdel dazu, so war das eine überragende Saison für den PostSV Uelzen.

(Foto Elisabeth Schulze, Bericht Bernd Schernetzki)



Landesjugendmannschaftsmeisterschaft 2018

POST SV Uelzen in der U16 vertreten.

Tag 1

Leider ist die Berichterstattung der NSJ im Internet grausam. Weder auf der NSJ Seite noch in den heißgeliebten Twitter oder Fratzebook Seiten finden sich Ergebnisse. Der Beginn liegt ja erst über 12 Stunden zurück.
Nach unbestätigten Aussagen wurde die Runde 1 gegen KSV Rochade Göttingen (Veltheim) mit  3 - 1 und Runde 2 mit 4 - 0 gegen SV Lingen gewonnen.

Wir drücken Nina, Torben, Ali und Jacob die Daumen. Am Freitag stehen SK Lehrte und SC Aurich auf dem Programm.

   

Runde 1 PSV Uelzen - KSV Rochade Göttingen
Fotos Ernst von Estorff    

Tag 2

Am Vormittag stand mit dem SK Lehrte der größte Konkurrent auf dem Programm. Die Begegnung ging mit 1 - 3 verloren, nur Torben konnte gewinnen. Die Nachmittagsrunde gegen den SC Aurich wurde mit 3,5 - 0,5 gewonnen. Ausführliche Berichte sind mangels Beobachter vor Ort nicht möglich. Wir sind auf die spärlichen Informationen der NSJ Seite angewiesen und das sind reine Ergebnisse.

 Tabelle nach der 4. Runde

Tag 3 + 4

Die Berichterstattung durch die NSJ ist leider nicht aktueller geworden, so das erst jetzt die Ergebnisse von Sonnabend vorliegen. Unsere Mannschaft hat gegen Sk Nordhorn-Blanke 3 - 1 und gegen den Hildesheimer SV mit 4 - 0 gewonnen.
Aber auch der SK Lehrte konnte seine Gegner bezwingen. Tabellenstand 1. Lehrte 12 - 0, 20,5 2. Post SV Uelzen 10 - 2, 18,5 3. Sz Bemerode 10 - 2, 15,5. Da in der letzten Runde Uelzen gegen Bemerode spielt reicht bereits ein Remis für den Tabellenplatz 2 und die Qualifikation zur NDJMM aus. Aber man wollte mehr. Torben, Nina und Jacob siegten. Platz 2 gesichert. Eine Endtabelle?? Vielleicht in den nächsten Tagen, wenn die NSJ will.
Bilanz:
Torben 7 Punkte aus 7 Partien
Ali 3,5 aus 7
Jacob 5 aus 7
Nina 6 aus 7

Torben Knüdel vs Anton Weigand
Post SV Uelzen - Sz Bemerode
16. Txg7+ Kxg7 17. Tg1+ Kf8 18. Lh6+Ke8
19. Dxe4 Sxe4 20. Tg8+ Lf8 21 Lxf8
1 - 0

Vize Landesmeister 2018 U16
Nina Rothenberg, Jacob von Estorff,
Imamali Askerov und Torben Knüdel

(Foto Ernst von Estorff)

Landemannschaftssmeisterschaft 2018 U16
Endtabelle

Stadtmeisterschaft 2018

Auch Bernd Schernetzki kann Hendrik Mittelstädt, den souveränen Tabellenführer, nicht stoppen.

In der 5. Runde nutzte Bernd Schernetzki die guten Möglichkeiten, die er sich in seiner Partie gegen Hendrik Mittelstädt erarbeitet hatte, nicht aus und musste nach verbissener Gegenwehr schließlich doch aufgeben. Auch diese Spitzenpartie endete wieder als letzte kurz vor Mitternacht. Mit 1,5 Minuspunkten ist der Titel für Schernetzki jetzt in weite Ferne gerückt, vielleicht ist aber noch das Treppchen drin.

Bereits zuvor hatte Bernhard Weidner seine Partie gegen Ingo Schulze viel zu passiv angelegt, geriet schnell unter Druck, den Schulze geschickt zu verstärken wusste,
und musste seinem Gegner zur Aufgabe die Hand reichen. Weidner dürfte mit dieser zweiten Niederlage seine Chancen auf die Titelverteidigung eingebüßt haben. Torsten Rosseburg nutzte dagegen seine Möglichkeiten gegen Jan Niklas Untiedt konsequent, stellte seinen Gegner vor ständig neue Probleme und war am Ende siegreich. Für Untiedt ist der Traum vom Titel damit auch ausgeträumt. In der Seniorenpartie trennten sich Gerhard Schwanke und Klaus Storjohann relativ friedlich remis. Schwanke steht damit aktuell auf dem 5. Tabellenplatz und hat durchaus Chancen, unter die besten drei zu kommen – eine Superleistung mit fast 87 Jahren.

Erste Verfolger von Hendrik Mittelstädt (5,0 Punkte) sind jetzt Ingo Schulze und Torsten Rosseburg (jeweils 4,0 Punkte), die beide ebenfalls noch ungeschlagen sind.

(Bericht Bernd Schernetzki)

MM 2017 / 2018 9. Spieltag

Es ist vollbracht: PostSV Uelzen II steigt in die Verbandsliga Nord auf!
Ein Sieg, vier Unentschieden, keine Niederlage, wieder ein sehr erfreuliches Wochenende für die PostSV-Mannschaften: Uelzen I, II, IV und V spielten unentschieden, Uelzen III gewann.

Landesliga Nord
PostSV Uelzen I – SG Osnabrück 4:4
Uelzen I hatte nur 7 Spieler zur Verfügung, verzichtete aber darauf, Spieler aus der Zweiten nachzuziehen, da es dort um den Aufstieg ging. Dadurch war man gegen die SG Osnabrück gleich mit einem Minuspunkt belastet. Das 4:4-Unentschieden ist deshalb durchaus als Erfolg zu werten. Bernd Laubsch und Imamali Askerov konnten ihre Partien gewinnen,
Sergej Bogomolow, Hendrik Mittelstädt, Jacob von Estorff und Jan Niklas Untied spielten jeweils remis. Uelzen I landete in der Abschlusstabelle auf dem dritten Tabellenplatz, ein tolles Ergebnis!!! Beste Punktesammler waren in dieser Saison Bernd Laubsch und Ingo Schulze mit je 6 Punkten, gefolgt von Sergej Bogomolow und Hendrik Mittelstädt mit je 5 Punkten.

Bezirksoberliga
PostSV Uelzen II – SCT Lüneburg II 4:4
Aus dem erhofften Spaziergang – Meister gegen Absteiger – wurde es nichts: Die Lüneburger Spieler zeigten wirklich Sportsgeist, traten mit starker Besetzung an und verlangten den Postlern, die ersatzgeschwächt waren, wirklich alles ab und das, obwohl sie bereits als Absteiger feststanden, Respekt! Das 4:4-Unentschieden war ein gerechtes Ergebnis und sicherte dem PostSV Uelzen II die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und gleichzeitig den Aufstieg in die Verbandsliga Nord. Kurios war es trotzdem, Mannschaftsführer Bernd Schernetzki: “Ich spiele seit über 50 Jahren Turnierschach und Mannschaftswettkämpfe. Dass eine Mannschaft die ersten vier Bretter gewinnt und die letzten vier Bretter verliert, habe ich noch nicht erlebt.“ Torsten Rosseburg, Bernd Schernetzki, Jannik Rothenberg und Ingo Bütow bezwangen ihre Gegner. Die Saison ist für PostSV Uelzen II damit ebenfalls beendet. Herausragende Ergebnisse erzielten Jannik Rothenberg mit 7 Punkten aus 8 Partien, seine Schwester Nina mit 6 Punkten aus 8 Partien und Bernd Schernetzki mit 5,5 Punkten aus 7 Partien.

Bezirksklasse Ost
PostSV Uelzen III – Ochtmisser SV 5:3

Uelzen III empfing den Ochtmisser SV im Postsportheim und wie schon in der Hinrunde gelang den Postlern ein Sieg. Ochtmissen trat nicht in Bestbesetzung an, dennoch waren alle Partien hart umkämpft. Adelbert Bartz, Jan Wedekind, Wolfgang Grempler und Heiko Kohlweyh konnten ihre Partien gewinnen, Uwe Meyer und Hartwig Heitmann steuerten halbe Punkte zum Erfolg bei. Uelzen III festigte mit diesem Sieg den 3. Tabellenplatz.
Kreisklasse Ost
Breloher SC III - PostSV Uelzen IV 3:3

Nach der knappen Niederlage in der Hinrunde trotzte Uelzen IV diesmal dem Breloher SC ein 3:3-Uentschieden ab. Leon Strampe, Michael Schläger und Markus Hofmeister waren erfolgreich. Uelzen IV bleibt damit auf dem 5. Tabellenplatz.
SCT Lüneburg III - PostSV Uelzen V 3:3
Wie im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften leistungsgerecht 3:3. Max Peter Schulze, der eine herausragende Saison spielt, Niklas Formella und Ezzo Hady
konnten ihre Gegner bezwingen. Uelzen V liegt nach wie vor auf dem vierten Tabellenplatz.
In der Bezirksklasse Ost und in der Kreisklasse Ost gibt es am 29.04.18 noch eine10. Runde.

(Bericht Bernd Schernetzki)

Stadtmeisterschaft 2018 4.Runde

Hendrik Mittelstädt erobert die Tabellenspitze
Bernd Schernetzki schließt in der 4. Runde der Stadtmeisterschaft auf.

Im Spitzenspiel konnte sich Hendrik Mittelstädt gegen Jan Niklas Untied einen Vorteil erspielen, diesen mit großer Geduld und Sorgfalt ausbauen und schließlich nach fast 5 Stunden die Partie gewinnen. Damit ist er jetzt alleiniger Tabellenführer mit 4 Punkten aus 4 Partien. In den Verfolgerpartien konnte Torsten Rosseburg seine klare Gewinnstellung gegen Ingo Schulze nicht durchsetzen und musste gegen seinen zäh verteidigenden Gegner ins Remis einwilligen. Bernd Schernetzki konnte seine Partie gegen Michael Huve ebenso souverän gewinnen, wie Bernhard Weidner gegen Michael Schläger. Damit ist Bernd Schernetzki bis auf einen halben Punkt an den Tabellenführer herangerückt, Bernhard Weidner ist jetzt siebter mit einem Punkt Rückstand.

Bedingt durch die Osterpause zog sich die 4. Runde über 4 Wochen hin. Die nächsten Runden werden wieder im 2-Wochen-Rhythmus gespielt. In den jetzt noch verbleibenden 3 Runden werden alle Favoriten noch aufeinandertreffen, das verspricht Spannung pur.


(Bericht Bernd Schernetzki)