Jugendstadtmeisterschaft 2018

Am 09.02. startete die Jugendstadtmeisterschaft 2018. Gesucht werden die Meister in den Altersklassen U8, U10, U12, U14, U16 und U18. Gespielt werden 7 Runden nach Schweizer System mit einer Nachholrunde. Den Siegern winkt eine Fahrt in den Heide Park. Der Gesmsamtsieger(in) des Turniers ist neuer Uelzener Jugendstadtmeister 2018.
Nachzügler können auch noch am 16.02.18 in das Turnier einsteigen.

No images found.
Einige Impressionen vom Turnier

Umkämpfte Partien vom ersten Zug an
Die offene Stadtmeisterschaft 2018 ist eröffnet, Nachzügler können noch einsteigen

Michael Schläger zog die Spieler in seiner launigen Begrüßungsansprache gleich in seinen Bann: Zum 15. Mal konnte er als Spartenleiter die “Offene Stadtmeisterschaft von Uelzen“ eröffnen. Nach einigen Regularien bat der Turnierleiter Günter Ebel die Aktiven an die Bretter – 26 Spieler, leider keine Dame am Start, nahmen den Kampf um die Titel und Preise auf. Drei weitere Spieler werden am nächsten Dienstag noch in das Turnier einsteigen. Am Dienstag, 06.02.18, besteht für Nachzügler bis 19.15 Uhr noch die Möglichkeit, an diesem schönen Turnier teilzunehmen und sich auch mal mit den “Profis“ zu messen. Da spätestens ab der dritten Runde etwa gleichstarke Spieler gegeneinander gelost werden, muss niemand die Sorge haben, sieben Mal unter die Räder zu kommen. In den vergangenen Jahren haben die Hobbyspieler den Vereinsspielern so manches Mal schwer zugesetzt und überraschende Siege errungen.
No images found.
(Fotos Günter Ebel)
Auch die erste Runde sah wieder vom ersten Zug hart umkämpfte Partien, in denen sich letztendlich aber die Favoriten allesamt durchsetzen konnten. Die letzte Partie war erst kurz vor Mitternacht entschieden.

Hier die Ergebnisse der 1. Runde:
Schulze – Isaac 1:0, Wedekind –Mittelstädt 0:1, Untiedt – Kohlweyh 1:0, Lalla – Weidner 0:1, Schernetzki – Grempler 1:0, Hayessen – Rosseburg 0:1, Huve – Strehlow 1:0, Schläger – Meyer 1:0, Hein – Stumm 1:0, Hofmeister – Schwanke 0:1, Herrmann – Pfau 1:0, Kirschner – Baldauf 0:1 und Lange – Peter 1:0.

Wenn auch die Teilnehmerzahl gern noch steigen könnte, so ist das Turnier bereits jetzt qualitativ sehr anspruchsvoll: Insgesamt sieben aktuelle oder ehemalige Stadt-, Vereins- und Seniorenmeister sind dabei, dazu mit Hendrik Mittelstädt ein Spitzenspieler der Landesliga-Mannschaft. Der jüngste Schächer ist 18, der älteste 86 Jahre alt.
(Bericht Bernd Schernetzki)

MM 2017 / 2018 5. Spieltag
Postler wieder auf Erfolgskurs
3 Siege, ein Unentschieden, nur eine Niederlage

Der Start ins Schachjahr 2018 ist den Mannschaften des PostSV prima gelungen: In der fünften Runde der Mannschaftsmeisterschaften gewannen die Erste, die Zweite und die Dritte überzeugend, die Fünfte spielte unentschieden und nur die Vierte musste sich dem Gegner beugen.

Landesliga Nord
Uelzen I empfing den Hagener SV im Postsportheim und konnte den Wettkampf knapp mit 4,5:3,5 Punkten für sich entscheiden. Für die Uelzener, die diesmal auf ihren Topscorer Sascha Wiegmann verzichten mussten, siegten Peter Gomolla und Hendrik Mittelstädt, Ingo Schulze gewann kampflos und Bernd Laubsch, Sergej Bogomolow und Jan Niklas Untiedt spielten remis. Damit schoben sich die Uelzener auf den 4. Tabellenplatz vor.

Bezirksoberliga
Uelzen II trat beim SV Wesel I an und gewann mit 5:3. Bernd Schernetzki, Jannik Rothenberg und Nina Rothenberg besiegten ihre Gegner, Carsten Grabow, Torsten Rosseburg, Ingo Bütow und Gerhard Schwanke steuerten jeweils halbe Punkte zum ungefährdeten Erfolg bei. Da die konkurrierenden Mannschaften patzten, ist Uelzen II jetzt alleiniger Tabellenführer.

Bezirksklasse Ost
 Uelzen III gegen SV Bad Bevensen II lautete die Paarung im Postsportheim und die Dritte machte es der Zweiten nach: Wieder mussten die Schachfreunde aus Bad Bevensen deutlich geschlagen die Heimreise antreten, 5,5:2,5 lautete das Endergebnis und dabei mussten die Uelzener keine Niederlage hinnehmen. Jan Wedekind und Thorsten Krützfeld, der bisher alle 5 Partien gewann, konnten Siegpunkte einfahren, dazu gewann Adelbert Bartz kampflos. Uwe Meyer, Karsten Heuer, Lutz Herrmann, Wolfgang Grempler und Benjamin Keplin spielten unentschieden. Mit diesem Sieg verteidigte Uelzen III den dritten Tabellenplatz.



Kreisklasse Ost
Uelzen IV musste beim überlegenen Spitzenreiter MTV Salzhausen antreten und war dort beim 0,5:5,5 chancenlos. Nur Horst Zaiser konnte seinem Gegner ein Remis abtrotzen, die übrigen Partien gingen verloren. Uelzen IV liegt weiter auf dem 5. Tabellenplatz.

Beim Breloher SC III trat Uelzen V an und erreichte dort ein 3:3 Unentschieden. Paul Pälschinski und Henry Stumm konnten ihre Gegner schlagen, Max Peter Schulze steuerte einen kampflosen Siegpunkt bei. Uelzen V bleibt damit auf dem 4. Tabellenplatz.

(Bericht und Foto Bernd Schernetzki)

MM 2017 / 2018 6. Spieltag

Schwarzer Sonntag für die Mannschaften des PostSV
Vier Niederlagen, nur ein Sieg, Uelzen II weiter Tabellenführer

Da hatte die Schachgöttin Caissa den Schächern des PostSV aber einen komplett gebrauchten Tag angedreht: Uelzen I, II, III und IV verlieren ihre Mannschaftskämpfe, nur
Uelzen V gewinnt, allerdings im vereinsinternen Duell.

Landesliga Nord
Uelzen I hatte bei schwierigen Straßenverhältnissen die weite Fahrt zum SV Esens, der mit einer sehr starken Besetzung antrat – zu stark für die Uelzener – 5,5:2,5 lautete das Endergebnis. Nur Sergej Bogomolow gewann seine Partie, Bernd Laubsch, Hendrik Mittelstädt und Ingo Schulze konnten ihre Partien remis halten. Nach dieser Niederlage liegt Uelzen I im Mittelfeld auf dem 5. Tabellenplatz.

Ingo Schulze

 Bezirksoberliga
Ersatzgeschwächt und mit gesundheitlich angeschlagenen Spielern musste Uelzen II im Heimspiel gegen den Jorker SV I antreten – und die Gäste, nun wirklich nicht als Favorit angereist, hatten einen Sahnetag erwischt: sie brachten den Postlern, die bisher alle Wettkämpfe souverän gewonnen hatten, vier Niederlagen bei und ließen nur vier Remis zu.
2:6 gingen die Uelzener unter, bei denen niemand Normalform erreichte. Joachim List, Ali Askerov, Jannik Rothenberg und Nina Rothenberg spielten die Remispartien. Trotz dieser herben Klatsche konnte Uelzen II die Tabellenspitze behaupten.

Bezirksklasse Ost
 Uelzen III trat beim TSV Bienenbüttel an und musste dort bei der 3:5-Niederlage die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Die Postler konnten nur eine Partie gewinnen und spielten viermal remis. Torsten Krützfeld gewann seine 6. Mannschaftspartie in Folge, Gerd Hein, Adelbert Bartz, Jan Wedekind und Hartwig Heitmann steuerten halbe Punkte zum Ergebnis bei. Trotz dieser Niederlage bleibt Uelzen III auf dem 3. Tabellenplatz – vor Bienenbüttel..

Kreisklasse Ost
Uelzen IV und Uelzen V traten im Postsportheim gegeneinander an. Gab es in der Hinrunde noch ein 3:3-Unentschieden, so setzte sich diesmal Uelzen V überraschend mit 3,5:2,5 Punkten durch. Max Peter Schulze und Dominic Bräuer siegten für Uelzen V, Lennox-Louis Bremer siegte für Uelzen IV, die Partien Horst Zaiser gegen Hans-Joachim Feldmann, Leon Strampe gegen Henry Stumm und Julius Teppe gegen Dietrich Poensgen gingen jeweils remis aus. Uelzen V bleibt damit Tabellenvierter, mit deutlichem Vorsprung vor Uelzen IV auf dem 5. Tabellenplatz.

(Bericht und Foto Bernd Schernetzki)

Offene Jugendstadtmeisterschaft im Schach steht vor der Tür

Attraktive Preise für die Sieger der Altersklassen

 

Der erfolgreiche Schachspieler fängt am besten früh an: Deshalb ist das offene Turnier zur Jugendstadtmeisterschaft auch für Kinder ab sechs Jahren geeignet, wenn sie denn die Grundregeln sicher beherrschen. Auch wer bereits im Jahre 2000 geboren ist, darf noch einmal dabei sein. Selbstverständlich sind auch Jugendspieler der umliegenden Schachvereine oder Schulschachgruppen gerne gesehene Gäste.

Die erste der insgesamt sieben Runden beginnt am Freitag, dem 9. Februar 2018. Interessierte Jungen und Mädchen kommen am besten an dem Tag bis 16:15 Uhr ins Postsport-Vereinsheim, Kuhteichweg 2 in Uelzen, um sich dort beim Turnierleiter Michael Schläger anzumelden. Kurz darauf fällt dann auch gegen 16:30 Uhr der Startschuss. Nach Beendigung der Partie stehen ältere Spieler sowie die Trainer Peter Gomolla, Jan Niklas Untiedt und Jugendwart Gerd Hein zur Besprechung der gelungenen oder der noch verbesserungswürdigen Züge bereit.

 

Die Einzelheiten des Turniers werden dann auch erklärt, sodass man mit dem Ablauf und den Terminen keine Probleme hat. Nur noch zwei Dinge: Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Vereinsmitgliedschaft (daher das Wort Offene Jugendstadtmeisterschaft). Außerdem erhalten die Sieger der einzelnen Altersklassen als Preis eine gemeinsame Fahrt in den Heidepark Soltau. Wenn das kein Ansporn ist, sich richtig reinzuknien!

Nachdem Vorjahressieger Jan Niklas Untiedt der Jugendklasse entwachsen ist, wird es in jedem Fall einen neuen Titelträger geben. Wegen seines enormen Leistungssprungs in den letzten Monaten muss man Torben Knüdel als leichten Favoriten ansehen, aber die Turniereigenheiten lassen natürlich auch Überraschungen Raum.

Für Eltern, die sich nicht ganz sicher sind, ob dieses Event für ihr Kind schon geeignet ist, geben der Jugendwart (Tel. 44 072) und der Turnierleiter ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ,Tel. 43 716) auch vorher gerne zusätzliche Auskünfte. Einen guten Eindruck von der Veranstaltung bekommt man auch, wenn man unter www.schach.post-sv-uelzen.de den Bereich Jugend anschaut. Dort gibt es zahlreiche Details zum Vorjahresturnier.