Schach in Uelzen
29 Spieler kämpfen um den Stadtmeistertitel
Favoritenstürze schon in der 2. Runde

Mit 29 Teilnehmern an der Offenen Stadtmeisterschaft 2018 ist die Beteiligung gut, im Postsportheim wäre aber auch noch Platz für ein paar mehr Spieler gewesen. Und es ging gleich spektakulär los. Hatten in der ersten Runde alle Favoriten ihre Partien gewinnen können, so gab es in der 2. Runde schon gewaltige Überraschungen: Titelverteidiger Bernhard Weidner übersah in seiner deutlich besser stehenden Partie einen Angriffszug seines Gegners Lutz Herrmann und gab sofort auf. Torsten Rosseburg, Stadtmeister 2015, machte ein schnelles Remis gegen Detlef Lange, war dabei aber grippegeschwächt. Und dass Adelbert Bartz seinen Gegner Michael Huve so schnell besiegen würde, war auch nicht zu erwarten. Die übrigen Bewerber um den Titel, Ingo Schulze, Hendrik Mittelstädt, Jan Niklas Untiedt und Bernd Schernetzki konnten ihre Partien gewinnen, teilweise aber erst, nachdem stundenlang hart gekämpft wurde.

Für Turnierleiter Günter Ebel gibt es aktuell viel Arbeit, damit die angesetzten Partien überhaupt stattfinden können. Es hagelt nämlich Absagen, weil Spieler an der Grippe erkrankt sind. In der 3. Runde konnte am ersten Dienstagstermin nur die Hälfte der Paarungen durchgeführt werden. Hier ist viel Kreativität gefordert, um möglichst noch einen neuen Spieltermin zu finden. (Bericht Bernd Schernetzki)