Jugend Bundesliga 5. Spieltag

Erste Niederlage gegen den Tabellenführer

Eine schier unlösbare Aufgabe erwartete die Schachmannschaft des Postsportvereins Uelzen beim Tabellenführer der Jugendbundesliga, dem Lübecker SV. Nicht nur ein deutliches Minus bei den Wertungspunkten an jedem einzelnen Brett war zu vermerken, sondern auch ein Minus an Spielern, als sich Mannschaftsführer Jan Niklas Untiedt leider grippeinfiziert abmelden musste. 1 : 0 für die Heimmannschaft also von Beginn an.

Die verbleibenden fünf Schachjünger gaben dann aber ihr Bestes, um die genannten Defizite auszugleichen. Schnell und überzeugend gelang dies mit Schwarz Jacob von Estorff an Brett 2, der seinen nominell fast 300 Punkte besseren Gegner förmlich vom Brett fegte. Torben Knüdel an Brett 3 hatte sich im Mittelspiel eine leicht vorteilhafte Position erarbeitet, musste dann aber in ein Remis einwilligen. Kurz darauf gab allerdings Nina Rothenberg an Brett sechs auf, als sie sich bei einer Kombination versah und eine Figur ohne Kompensation verlor. Bei ihrem Bruder Jannik an Brett fünf sah es hingegen in seiner königsindischen Partie gut aus. Sein Freibauer lockte am Ende die gegnerische Dame ins Abseits und Janniks Angriff auf den König schlug durch.

Ein starkes 2,5 : 2,5 als Zwischenergebnis und nur noch eine Partie lief. Die aber hatte es in sich: Imamali Askerov hatte in einer dramatischen Partie mit Opfer und Rückopfer am Ende leider die schlechteren Karten und musste seinem Gegner die Hand zur Aufgabe reichen. Nach der etwas unglücklichen Niederlage rutschte der Postsportverein auf Platz drei der Tabelle. Dennoch kann die Mannschaft stolz auf ihren tollen Fight gegen eine sehr stark aufgestellte Lübecker Truppe sein. In den nächsten beiden Spielen in Hagen und heimwärts gegen Weiße Dame Hamburg geht man zuversichtlich an die Aufgabe, die noch nötigen letzten Punkte gegen den Abstieg zu sichern.

 (Bericht Gerd Hein)



Bezirksjugendmannschaftsmeisterschaft 2018

Am 17.02.2018 fanden die diesjährigen BJMM in Stade statt. Für unsere U16 eine Pflichtveranstaltung, will man doch 2018 wieder die DVM am Jahresende erreichen. Sportlich nun ja, 27,5 von 28 möglichen Brettpunkten. -:) Wer während seiner Partie eingeschlafen ist, wird nicht verraten.

Tabellen und Ergebnisse vielleicht eines Tages auf unser hochaktuellen Bezirkshomepage.

 
Nina, Ali, Jacob, Torben, Ali. Justus, Nina   Jannik, Nina, Jacob, Ali, Torben

(Fotos Stefan Rothenberg)



KSB Sportehrentag 2018

Am 10.02.2018 wurde der diesjährige Sportehrentag von Kreissportbung und Landkreis Uelzen veranstaltet. Ausgezeichnet wurden Sportler, Mannschaften, Funktionäre, Trainer und mehrmalige Ablegung des Deutschen Sportabzeichen.

Auch unsere Jugendmannschaft gehörte zu diesem Kreis und erhielt für Leistungen des vergangenen Jahres Urkunde und Ehrennadel des Landkreises. Teilnahme an den Deutschen Vereinjugendmeisterschaften, Aufstieg in die Jugendbundesliga sowie viele Erfolge auf Norddeutscher, Landes und Bezirksebene waren die Gründe für diese Ehrung.

 
Jannik, Torben, Ali. Justus, Nina und
Landrat Dr. Blume
  Trainer Bernd Laubsch, Jannik, Nina, Ali,
Justus, Torben und Trainer Peter Gomolla

(Fotos Jürgen Köchlin)

Jugendstadtmeisterschaft 2018

Am 09.02. startete die Jugendstadtmeisterschaft 2018. Gesucht werden die Meister in den Altersklassen U8, U10, U12, U14, U16 und U18. Gespielt werden 7 Runden nach Schweizer System mit einer Nachholrunde. Den Siegern winkt eine Fahrt in den Heide Park. Der Gesmsamtsieger(in) des Turniers ist neuer Uelzener Jugendstadtmeister 2018.
Nachzügler können auch noch am 16.02.18 in das Turnier einsteigen.


Einige Impressionen vom Turnier

Umkämpfte Partien vom ersten Zug an
Die offene Stadtmeisterschaft 2018 ist eröffnet, Nachzügler können noch einsteigen

Michael Schläger zog die Spieler in seiner launigen Begrüßungsansprache gleich in seinen Bann: Zum 15. Mal konnte er als Spartenleiter die “Offene Stadtmeisterschaft von Uelzen“ eröffnen. Nach einigen Regularien bat der Turnierleiter Günter Ebel die Aktiven an die Bretter – 26 Spieler, leider keine Dame am Start, nahmen den Kampf um die Titel und Preise auf. Drei weitere Spieler werden am nächsten Dienstag noch in das Turnier einsteigen. Am Dienstag, 06.02.18, besteht für Nachzügler bis 19.15 Uhr noch die Möglichkeit, an diesem schönen Turnier teilzunehmen und sich auch mal mit den “Profis“ zu messen. Da spätestens ab der dritten Runde etwa gleichstarke Spieler gegeneinander gelost werden, muss niemand die Sorge haben, sieben Mal unter die Räder zu kommen. In den vergangenen Jahren haben die Hobbyspieler den Vereinsspielern so manches Mal schwer zugesetzt und überraschende Siege errungen.


(Fotos Günter Ebel)
Auch die erste Runde sah wieder vom ersten Zug hart umkämpfte Partien, in denen sich letztendlich aber die Favoriten allesamt durchsetzen konnten. Die letzte Partie war erst kurz vor Mitternacht entschieden.

Hier die Ergebnisse der 1. Runde:
Schulze – Isaac 1:0, Wedekind –Mittelstädt 0:1, Untiedt – Kohlweyh 1:0, Lalla – Weidner 0:1, Schernetzki – Grempler 1:0, Hayessen – Rosseburg 0:1, Huve – Strehlow 1:0, Schläger – Meyer 1:0, Hein – Stumm 1:0, Hofmeister – Schwanke 0:1, Herrmann – Pfau 1:0, Kirschner – Baldauf 0:1 und Lange – Peter 1:0.

Wenn auch die Teilnehmerzahl gern noch steigen könnte, so ist das Turnier bereits jetzt qualitativ sehr anspruchsvoll: Insgesamt sieben aktuelle oder ehemalige Stadt-, Vereins- und Seniorenmeister sind dabei, dazu mit Hendrik Mittelstädt ein Spitzenspieler der Landesliga-Mannschaft. Der jüngste Schächer ist 18, der älteste 86 Jahre alt.
(Bericht Bernd Schernetzki)