DVM 2017 U16 Walldorf

Fazit

Noch ein Blick nach Neumünster. TuRa Harksheide hat den 18. Platz belegt. Hier liegt der Grund sicherlich an einer neuen, sehr jungen Mannschaft, die noch einige Male an der U14w teilnehmen darf und die Erfolge kommen noch. Unsere Nina hat als Gastspielerin für TuRa mit 3,5 Punkten aus 7 Partien eine tolle Leistung gezeigt.

"The Heros"

-v.l. Ali, Jannik, Torben und Jacob
(Foto SV Walldorf)

Tag 4

Runde 7

Post SV Uelzen - Karlsruher SF 1,5 - 2,5

Torben und sein Gegner reichten sich nach einer Zugwiederholung früh die Hände. 0,5;0,5. Jacobs Stellung war immer im Gleichgericht. 1-1. Bei Jannik galt es zwei drei Mal genaue Züge zu finden. In dieser Runde ist es ihm leider nicht gelungen. 1-2. Ali stand lange Zeit besser, die Stellung war jedoch unangenehm zu spielen. Am Ende war die Stellung dann nicht nur ausgeglichen , auch ließ sich eine Zugwiederholung nicht zu vermeiden. 1,5;2,5 Platz 10 in Deutschland, ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann und gleichzeitig noch Luft für die Zukunft lässt.
Torben durfte sich mit 5,5 auf 7 über den Brettpreis am seinem Brett freuen, Ali holte mit der gleichen Punktzahl die zweitmeisten Punkte an seinem Brett.


Siegerehrung

Tag 3

Runde 5

Post SV Uelzen - Delmenhorster SK 1,5 - 2,5

Leider eine klare Sache

An den beiden ersten Brettern gab es zwei klare Siege. Brüderlich geteilt, einen für Delmenhorst und einen für uns. 1-1 Janniks Partie war ein schönes Beispiel für die Thematik "Guter Springer gegen schlechter Läufer. Leider hatte Jannik den Läufer. 1-2 Ali spielte zwischenzeitlich zu vorsichtig, sodass er in Bedrängnis geriet. Das schwierige Endspiel endete mit einer Zugwiederholung 1,5;2,5

Runde 6

SG Bochum - Post SV Uelzen 1- 3

Spannend

In der Partie von Torben passte (fast) alles. 1-0. Jacob spielte eine kombinationsgeladene Partie. Lange sah es gut aus. Mit wenig Zeit kam er jedoch vom Pfad der Tugend ab und überschritt letztendlich die Zeit. 1-1. Bei Ali galt es einige bange Momente zu überstehen. Ali schaffte es, bekam seine Stellung unter Kontrolle und gewann dann schnell taktisch. 2-1. Die Partie von Jannik war nichts für schwache Nerven. Zuerst wurde bedächtig hin und her manövriert, mit aufkommender Zeitnot ging es aber zur Sache. Material spielte keine Rolle mehr. Nach der Zeitkontrolle gewann Jannik mit einen netten Manöver die Kontrolle über die Stellung und dann die Partie. 1-3

Tag 2

Runde 3

SV Hemer - Post SV Uelzen

Jacob gerät früh in die Defensive. 0-1 Abhaken, am Nachmittag werden die Karten neu gemischt. Ali gewinnt sicher 1-1. Die Partien von Torben und Jannik waren sprichwörtlich nichts halbes und nichts ganzes. Mal sah es gut aus, dann wieder schlecht, zeitweise spielten sie ambitioniert, dann wieder auf Sicherheit gedacht. Am Ende gab es zwei Punkteteilungen. 2-2


Impressionen vom Turnier

Runde 4

Post SV Uelzen - SK Bingen 3 - 1

Das Glück des Tüchtigen

Ali spielte ruhig und solide und ließ keine Zweifel aufkommen, dass am Ende der volle Punkt kommt. Er kam 1-0. Torben ging etwas druckvoller zur Sache, erzeugte erst am Königsflügel Schwächen, dann am Damenflügel und irgendwann fiel das gegnerische Kartenhaus folgerichtig in sich zusammen. 2-0. Janniks Partieanlage wusste auch lange Zeit zu gefallen, bis es zu einer Gewinnkombination ansetzte, leider für den Gegner. 2-1. Jacob sah sich früh mit starken gegnerischen Druck konfrontiert. Jacob suchte sein Heil in Angriff und Opfern. Mit dem Mut zur Lücke stellte er seinen Gegner vor immer neue Herausforderungen und wurde am Ende belohnt. 3-1.

 

----------------------------------------

Ach ja auch unsere 5. Vertreterin bei den DVM wollen wir nicht vergessen. Nina schlägt sich tapfer als Gastspielerin bei der U14w für TuRa Harksheide. Leider gab es bisher weder Bilder noch Live Partien aber was nicht ist kann ja noch werden.

Nina an Brett1 1 h.l.
Foto Webseite TuRa Harksheide E. Schabel

----------------------------------------

Tag 1

Runde 1

Gelungener Start.

Torben legte seine Partie sehr ambitioniert an, opferte erst eine, dann eine zweite Figur. Die Opfer waren nicht nur nett anzuschauen, sondern auch korrekt. 1-0. Bei Ali schien es gerade interessant zu werden, als sein Gegner ihm ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk machte. Ali nahm es dankend an. 2-0 Janniks Strategie, seinen Gegner einzuschläfern, erwies sich als erfolgreich. Zeitüberschreitung und 3-0. Jacob beorderte in der Eröffnung seinen Springer zum falschen Flügel. An sich noch nicht kriegsentscheidend, aber doch der Beginn von Problemen, die sein gut aufgelegter Gegner konsequent zur Geltung brachte. 3-1.

-
 v.l. Jacob, Torben, Jannik, Ali
 Blick in den Turniersaal
 Warten auf Aktion

(Bericht und Fotos B. Laubsch)

Runde 2

Am Nachmittag wartete mit den SF Brackel die Nr. 2 der Setzrangliste auf die Uelzener.

Jacobs Gegner zeigte schön, wie man eine Stellung mit dem isolierten Damenbauer spielen soll. Nach dem Vorstoß d5 und der Öffnung der Stellung gab es keine Verteidigung mehr gegen die eindringenden weißen Figuren. 0-1. Janniks Gegner brachte früh ein ambitioniertes Springeropfer. Anfänglich verteidigte Jannik sich gut, dann brach ihm jedoch ein nettes Überlastungsmotiv das Genick. 0-2. Ali vermischte in der Eröffnung zwei Ideen. Im Ergebnis hatte er ein Tempo verloren. Das daraus resultierende Druckspiel seines Gegner neutralisierte er aber sicher. 0.5-2.5. Torben setzte seinen Gegner mit zunehmender Spieldauer stark unter Druck, seine Dame und sein Läufer dominierten die gegnerische Dame samt Springer. Sein Gegner setzte dann alles daran, seine Dame zu aktivieren, was ihm auch gelang und angesichts vieler Dauerschachmotive fand die Partie ein friedliches Ende. 1-3. Brackel war heute besser.

v.l. Ali, Jannik, Torben
Konzentration
Jacob wartet auf die Antwort