Deutsche Jugend Vereinsmeisterschaft 2016

Tag 4 und Ende

Auch diesmal noch ein kleiner Nachtrag:

Die Tücken des Zuspätkommens. Nach zwei kampflosen Niederlagen infolge von Zuspatkommens ("0 Karenzregel" - man muss zu Rundenbeginn da sein - ) durfte Ninas Gegner nicht mehr antreten. Jacob und Ali fuhren sichere Siege ein, Torben ließ die Zuschauer - und sich selber - zittern, bevor er das 4-0 gegen die Mannschaft des Ausrichtervereins sicherstellte.

 

 Das war wieder das Abenteuer DVM. Wie erwartet wurde das Spiel gegen die Mannschaft des Gastgebers Düsseldorf gewonnen. Ein 4 : 0 zum Ende der DVM war dann ein gelungener Abschluß. Alle hatten Ihre Erfolgserlenbmisse und mit dem 10. Tabellenplatz kann von einem Erfolg gesprochen werden. Auf ein Neues in 2017.

Tag 3

Noch ohne Insider Informationen
Leider wie gehabt mit einer denkbar knappen Niederlage 1,5-2,5 gegen Dresden-Leuben und am Nachmittag 2-2 gegen SG Stadtilm. Sind die Kids nicht ausgeschlafen??
Morgen wollen wir in der letzten Runde gegen den Tabellenvorletzten Düsseldorfer SK einen Sieg sehen !!

Nachtrag, hier der Bericht des Trainers.
Runde 5

SV Dresden-Leuben 2½ : 1½ Post SV Uelzen
Gengchun Wong 0 : 1 Jacob von Estorff
Hai Lam Bui 1 : 0 Imamali Askerov
Ngoc Han Julia Bui ½ : ½ Torben Knüdel
Kar Yan Wong 1 : 0 Nina Rothenberg

Auf Wanderschaft gehen oder lieber zuhause bleiben?
Ninas König entschied sich für die erste Variante, wurde damit jedoch nicht glücklich. Die Könige von Jacobs Gegner und von Ali blieben zuhause, mussten aber feststellen, dass die heimischen vier Wände zum Gefängnis werden können. Eine schöne Partie von Jacob. In der Partie von Torben hätte der gegnerische König zum Star werden können, aber er blieb lieber zuhause und man einigte sich friedlich.
Die vier Partien gaben keine klare Antwort auf die Frage. Eindeutig war hingegen das Endergebnis. Der Mannschaftssieg ging an die Spieler aus der Elbmetropole.
Runde 6

Post SV Uelzen 2 : 2 SG Blau - Weiß Stadtilm
Jacob von Estorff 0 : 1 Philipp Wolf
Imamali Askerov 1 : 0 Bastian Creß
Torben Knüdel 0 : 1 Lukas Rapp
Nina Rothenberg 1 : 0 Natalie Pflugradt

2-0 für die Schotten. Sowohl Nina als auch Ali traten für die Nordländer an. Der Verlauf der Partien ähnelte sich in mehrfacher Hinsicht. Züge, Pläne, Königsjagd und -Hinrichtung. Beide Partien waren nett anzuschauen. "Das war nicht mein Nachmittag." dürften sich Torben und Jacob nach ihren Partien gedacht haben.

Tag 2

Nachtrag, hier der Bericht des Trainers.
Runde 3

Post SV Uelzen 1,5 : 2,5 SV Dresden-Leuben
Jacob von Estorff 0 : 1 Philipp Staufenberger
Imamali Askerov ½ : ½ Mathis Hofele
Torben Knüdel 1 : 0 Moritz Hurm
Nina Rothenberg 0 : 1 Yannik Hur

 

An den Brettern drei und vier gab es jeweils sichere Siege für die Schwarzspieler. Jacob geriet im Mittelspiel zunehmend unter Druck. Am Ende konnte sich seine Dame der Avancen der gegnerischen Figuren nicht mehr erwehren. Ali verschlief die Eröffnungsphase, bekam die Partie im Verlauf jedoch immer mehr in den Griff. Die Kondition reichte aber nicht für einen ganzen Punkt. Ein verdienter Sieg für die Württemberger.
Die Erkenntnisse zwischen der Vor- und Nachmittagsrunde:
Das Wasser des Rheins ist kalt.
Die Rheinwiesen sind ein beleibtes Toilettenareal für Vierbeiner.Die Stützpfeiler der Rheinbrücken sind sehr groß.

Runde 4

KSV Rochade Göttingen 1 : 3 Post SV Uelzen
Alexander Kanzow 0 : 1 Jacob von Estorff
Luca Uhlendorff 0 : 1 Imamali Askerov
Arved Mindermann 0 : 1 Torben Knüdel
Rita Nizamova 1 : 0 Nina Rothenberg

Bis auf Nina, die von einem Zwischenschach unangenehm überrascht wurde, tat den Vieren der Ausflug an die frische Luft vor der Runde gut. Torbens Gegner bekam in der Partie keinen Fuß auf den Boden. In den Partien von Jacob und Ali ging es zwar etwas ruhiger zu, aber die Siege waren klar.
Die Erkenntnisse des Abends:
In der Düsseldorfer Altstadt gibt es keinen Lebensmittelmarkt.
Die Mehrheit gibt ihr Geld lieber für Pfannkuchen etc aus, als für eine Fahrt mit dem Riesenrad.
Egal wie gut oder schlecht der Orientierungssinn ansonsten sein mag, ein Mc Donalds wird immer zielsicher gefunden.

 

Transportmittel

  Post SV - KSV Rochade Göttingen

 

Dann lieber Pfannkuchen

  Düsseldorfer Riesenrad

Leider erreichte uns kein Bericht vom Trainer. Deshalb können wir nur aus der Ferne spekulieren. Eine 1,5 - 2,5 Niederlage gegen die SG Königskinder Hohentübingen kam etwas unerwartet. Nach der Startrangliste waren unsere Kiddys eigentlich Favorit, aber DWZ ist natürlich nicht alles. Ob unglücklich, oder wie auch immer wird der Trainer sichelich später berichten.
Am Nachmittag kam dann mit KSV Rochade Göttingen ein bekannter Gegner. Nach einem 0-1 Rückstand wurden aber die restlichen Partien gewonnen. Kurz vor Halbzeit des Turniers liegt der Post SV nun auf dem 10. Tabellenplatz ud wird versuchen das Feld von hinten aufzurollen.
Am Donnerstag wartet als nächstes Dresden-Leuben auf unsere Mannschaft.

Tag 1

Die Spiele sind eröffnet.....

Das war die Botschaft vom Trainer. Die gute Nachricht die Tischreihen sind eng, sehr eng, da kann kein Trainer hinter den Spielern rumlungern. Aber dafür bekommen wir Daheim vielleicht Bilder und Berichte.
Mit den SF Heilbronn-Biberach wurde in der ersten Runde ein machbarer Gegner erwischt. 3 - 1 lautete das Ergebnis. Nach Aussage von Bernd ein sicheres aber zeitweilig doch holperiges Resultat.

 

Blick in den Turniersaal

   Eng, eng, eng

Die Nachmittagsrunde meinte es nicht gut mit unserer Jugend. Mit der SG Porz wartete die Nr. 2 der Rangliste. Nach hartem Kampf (diesmal Live im Internet) ging das Ding mit 1 - 3 verloren. Aber auch der hohe Favorit, der Hamburger Sk gab 2 Punkte gegen die SF Brackel ab.

Nachmittagsrunde

Da kommen die Gegner her.........

Jugendschach: Dienstag Kinder, wird’s was geben …

U14 des Postsportvereins Uelzen nimmt erneut an der Deutschen Meisterschaft teil

Der Aufbruch nach Düsseldorf, dem Austragungsort der diesjährigen „Deutschen“ erfolgt am 2. Weihnachtstag am späten Mittag sozusagen mit dem Gänsekeule* im Mund, denn bereits am Mittwoch früh steht die erste Runde bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften an.

Jacob von Estorff, Ali Askerov, Torben Knüdel sowie Nina Rothenberg vertreten mit Vereins- und Landestrainer Bernd Laubsch als Betreuer die Uelzener Farben. Das Deutschland-Finale erreicht die Truppe nun schon zum dritten Mal in Folge, wobei Nina auch schon von ihrem Bruder Jannik ersetzt wurde. Nach der sicheren Qualifikation auf norddeutscher Ebene darf sich die Mannschaft nunmehr mit 19 anderen regionalen Spitzenteams aus ganz Deutschland messen. Mit Dortmund-Brackel, München Südost, Leipzig und Köln-Porz sind namhafte Vereine vor Ort.

Welche Chancen bieten sich angesichts der illustren Gegnerschaft dieses Jahr für die heimischen Schachjünger? Nun, die vorläufige Rangliste sieht mit dem Hamburger SK sowie den Spielern aus Reideburg/Halle zwei ausgemachte Favoriten vorneweg. Danach folgt ziemlich gleichauf eine Siebenergruppe, in der sich auch der Postsportverein aussichtsreich einreiht. Ob nun alle starken Spieler aller teilnehmenden Teams an den Nachweihnachtstagen an Bord sein werden, steht wieder auf einem anderen Blatt. Auf alle Fälle ist mit spannenden und vielen ausgeglichenen Teamwettkämpfen zu rechnen, die wahrscheinlich wiederum zum Teil live im Internet erlebt werden können. Wer sich näher über diese Veranstaltung informieren möchte, sollte ab Mittwoch früh mal die Website der DSJ unter deutsche-schachjugend.de besuchen oder die Ergebnisse von der Seite des Postsportvereins abrufen unter: schach.post-sv-uelzen.de.

*Hinweis für jüngere Leser: Gänsebraten war früher ein klassisches Weihnachtsessen und steht hier stellvertretend für Raclette, Tofuschnitzel, Pizza, Nulldiät oder Restaurantbesuch.

(Gerd Hein)

 

  Vereinsmeisterschaft 2016

Die Vereinsmeisterschaft 2016 ist beendet. Nach 7 spannenden Runden konnte sich erneut ein Jugendlicher nach, Imamali Askerov, im Jahr 2015 durchsetzen. Jan Niklas Untiedt errang mit 6 Punkten aus 7 Partien den Titel. Denkbar knapp, nur einen halben Buchholzpunkt zurück folgte unser mehrmaliger Vereinsmeister Bernd Schernetzki. Der 2. Platz sicherte ihm auch den Titel des Seniorenmeister. Platz 3 erreichte Uwe Meyer, der sich auch über den Gewinn von 27 DWZ Punkten freuen durfte.

Uwe Meyer, Michael Schläger,
Jan Niklas Untiedt
und Bernd Schernetzki

Die Vereinsblitzmeisterschaft sicherte sich zum wiederholten Male Hendrik Mittelstädt. Mit 10 aus 10 blieb er ungeschlagen und sicherte sich souverän die Meisterschaft.

Hendrik Mittellstädt vs. Bernd Schernetzki

 Vereinsmeister jan Niklas Untiedt

(Fotos Bernd Schernetzki / Günter Ebel)

Niedersächische Blitzmannschaftsmeisterschaft 2016

Am 13.112016 fandenin unserem Vereinsheim die Niedersächsische Blitzmannschaftsmeisterschaft 2016 statt. Post SV Uelzen I (Bernd Laubsch, Sergej Bogogmolow, Ingo Schulze und Hendirk Schulze Mittelostädt) hatten sich über die Bezirksebene qualifiziert, Post SV Uelzen II (Jakob von Estorff, Jan Niklas Untiedt, Imamali Askerov und Torben Knüdel) waren über den Ausrichter Freiplatz mit am Start. Bedingung für die Teilnahme, Auf- und Abbau mussten die Jugendlichen übernehmen.

Nach einem spannenden Verlauf des Turniers konnte sich Uelzen I einen guten 5. Paltz sichern. Die Favoriten HSK Lister Turm I und SC Ricklingen waren die Favoriten und setzten sich auch entsprechend durch. Auf den weiteren Plätzen der MTV Tostedt und der Hamelner SV. Uelzen II kam als 13. ins Ziel. Zwar als Tabellenende, aber mit 2 Siegen und 2 Unentschieden haben sie als einzige Jugendmannschaft viel Kampfgeist bewiesen und einige Mannschaften durchaus überrascht und in Bedrängnis gebracht.

Post SV Uelzen I - Uelzen II
Rangliste: Stand nach der 13. Runde 
RangMannschaft1234567891011121314Man.Pkt.Brt.Pkt.
1. HSK Lister Turm I ** 5 6 8 7 8 6 8 8 24 - 2 83.5 - 20.5
2. SK Ricklingen ** 3 5 5 6 8 6 8 24 - 2 79.0 - 25.0
3. MTV Tostedt ** 5 6 7 4 8 21 - 5 67.0 - 37.0
4. Hamelner SV 3 5 ** 6 4 5 4 8 6 7 8 20 - 6 72.5 - 31.5
5. Post SV Uelzen I 3 3 2 ** 4 6 8 17 - 9 60.5 - 43.5
6. SC Tempo Göttingen 2 3 2 ** 4 6 6 6 3 8 13 - 13 57.0 - 47.0
7. Hildesheimer SV 2 1 4 ** 6 6 3 8 13 - 13 54.0 - 50.0
8. HSK Lister Turm II 3 4 ** 6 4 8 10 - 16 51.0 - 53.0
9. SC B'schweig/Gliesma 0 ½ 4 2 2 ** 4 8 10 - 16 45.5 - 58.5
10. SVG Salzgitter 1 0 4 ½ 2 2 4 ** 5 5 8 10 - 16 41.0 - 63.0
11. SK Lehrte 0 ½ 0 2 2 ** 6 8 8 - 18 35.5 - 68.5
12. SV Gifhorn 2 2 2 4 5 3 ** 4 8 6 - 20 43.5 - 60.5
13. Post SV Uelzen II 0 1 2 5 4 3 2 4 ** 8 6 - 20 38.0 - 66.0
14. Spielfrei ??? 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 0 - 26 0.0 - 104.0

Die Einzelergebnisse sind in der PDF (Ergebnisse) zu finden. Dann noch einige Impressionen vom Trurnier.

 

  Stadtmeisterschaft Bad Bevensen

Am Sonnabend, 10.09.2016 trafen sich 54 Schachfreunde um in 9 Runden den Titel des Stadtmeister von Bad Bevensen zu spielen. Nach 9 Runden und fast 9 Stunden Spielzeit waren die Sieger gefunden.

3 Spieler des Post SV Uelzen standen am Ende vorne in der Rangliste.
Sieger und Stadtmeister wurde bereits zum 5. mal Hendrik Mittelstädt nur einen Buchholzpunkt dahinter der Vorjahressieger Peter Gomolla. Auf Platz 3 kam der beste Jugendliche, Jan Niklas Untiedt ins Ziel.

Herzlichen Glückwunsch.


Peter Gomolla, Hendrik Mittelstädt mit dem Rücken am Brett 1 Jan Niklas Untiedt.

  NVM 2016

Wer sich fragt was NVM bedeutet, nun einfach Norddeutsche Vereinsjugendmannschaftmeisterschft. 18 Mannschaften aus dem gesamten Norddeutschen Raum (Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg) kämpfen vom 08.09. - 11.09.2016 um den Titel des Norddeutschen Meister und die Qualifaktion zur Deutschen Meisterschaft. Für den Post SV Uelzen geht die U14 Jugendmannschaft in der Aufstellung Jacob von Estorff, Ali Askerov, Torben Knüdel und Nina Rothenberg an den Start.  Nach der Setzliste Platz 3 haben sie den Start mit 3 Siegen optimal hingelegt.

Am heutigen Nachmittag haben sie mit dem Hamburger Sk den hohen Favoriten als Gegner. Gerne hätten wir einen Live Bericht von Trainer und Betreuer Bernd Laubsch. Aber der kaut erfahrungsgemäss auf den Fingernägeln statt die Finger auf die Tastatur seines Laptops zu bringen.

Allerdings gibt es eine sehr gute Webseite http://dvm.schnix.de/ mit Ergebnissen, Tabellen und auch Live Partien. Empfehlenswert!!!

Zur Zeit läuft die Begegnung HSK-PSV..........und es riecht nach einer Sensation. 17:30 Uhr und Uelzen führt 2 -1. Leider doch noch 2-2..
Es folgten noch ein Sieg gegen Weisse Dame Berlin und eine unglückliche Niederlage gegen Reidersburg. Heute am Sonntag haben sie nochmal zugeschlagen 4-0 gegen Aurich und damit sind die Vier Norddeutscher Vizemeister der U14.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Als Lohn werden die Weihnachtsferien verkürzt. Traditionell werden die Deutschen Meisterschaften zwischen Weihnachten und Neujahr ausgetragen.